Latein/Griechisch - Olympiade


Willkommen in der Halle der Sieger



Streeruwitz | Bruckmann | Trescher | Kiesewetter | Eisenkölbl | Mikl | Jurik | Kemetter | Modler | Pohl | Wild | Kappacher | Varga | Exenberger | Seyer | Winhofer | Th. Bartl | Gstach | Waiglein | Grünwald | Beer | Renelt, Streli & Co | Bertagnoli | Vabitsch | Lindner | Kalcik | Rees | Kozanli | Tokmaji | Oppl | Kaiser |

 
 
 

Karoline Streeruwitz

Ihre Karriere begann eigentlich schon 1993. Als Newcomerin im Lateinbewerb Fünfte schriftlich, kämpfte sie sich im mündlichen Bewerb auf den 3.Platz vor - damit Bundesolympiade-Teilnehmerin 1993 in St.Georgen/Längsee (Ktn.). Ihre Sternstunde schlug zwei Jahre später: Zweite im Wr.Landesbewerb in Griechisch und Siegerin der Bundesolympiade 1995 in Neusiedl/See (Bgld.). Matura und dann 1 Woche bezahlten Urlaub in Griechenland.



Eigentlich ein Late-Comer. Zum ersten Mal in der Achten bei einem Olympiadebewerb, in Wien vom zweiten Platz schriftlich auf Anhieb zum Sieger im Landesbewerb. Infolge Matura- Verhinderung nur zur Abschluß-Klausur 1995 nach Neusiedl nachgereist - 5.Platz österreichweit. Wir gratulieren!
 
 
 


Clemens Bruckmann zwischen einem
Verteter der Presse und HR Wurz




Karola Trescher mit Prof.Kirk

Absoluter Shooting-Star: Bereits in der 6.Kl. im Landesbewerb Vierte, 1996 Landessiegerin in Wien und Zweite beim Bundesbewerb in Salzburg, 1997 -Höhepunkt und Abschluß- Österreich-Siegerin in Schlierbach/OÖ. Unser Aushängeschild!




...und mit einem Vertreter der Presse

Klassischer Allrounder. Besucher des realistischen Gymnasiums, Lateinkönner, Informatiktalent. Auch schon als Vertreter der AMS beim Cicero-Bewerb in Arpino dabeigewesen (1999). Multiple Karriere in Aussicht!
 
 
 


Gregor K. im Mittelpunkt
der Preisverleihung
T
Theresia Eisenkölbl
(Preisverleihung mit
HR Wurz)

Starke Leihgabe vom Akademischen Gymnasium. In umgekehrt aufsteigender Reihenfolge reüssierend: verträumt beim Schulbewerb, in Wien Zweite, und dann: Bundessiegerin 1994 in Innsbruck.
 


Meister aller Klassen. Zum 1.Mal 1999 (in der 6.Klasse!) wienweit Zweiter L, 2000 nur durch Griechenlandfahrt die Konkurrenz gerettet, 2001 in Wien 2. L (für G XIX), Landessieger G (Kurs AMS) und 7. im österreichweiten Pythia-Bewerb. FBA Griechisch: Spricht für sich. Zuletzt in Bregenz (Bundesol.2001) als Vierter (punktegleich mit Platz 3) gesehen.
 
 
 


Martin Mikl




Andreas Jurik

Mister Cool unter den Winnern. 1998 in der 5. im "Bewerb der Neulinge" 2. im Landesbewerb L. In den Folgejahren durch vorübergehende Unaufmerk- samkeit behindert (z.B. 6.Kl. Landesbewerb G 7.). 2001 in Wien nach tollem Finale mündlich 3. in G - Auftrag Bundesolympiade. (Im Pythia-Bewerb "nur" die österreichweit beste Interpretation verfasst.) Matura fächerübergreifend G-M. Berufs- aussichten: vielleicht 007 mit klassischer Bildung.

Früher Beginner, später Starter(?). Seit der 5. im Lateinbewerb, Zweikämpfer erst ab der 7., und das zielsicher: auf Anhieb 2. schriftlich in G, an der mündlichen Landesolympiade prinzipiell verhindert gewesen, trotzdem durch Vorreihung 3. Und so weiter!!
...ja, weiter: 2003 zum Abschluss wieder einmal aufs Stockerl geklettert...wienweit schriftlich 4., mündlich dann 3.: Auf zur Bundesolympiade!
 
 
 


Johannes Kemetter
mit kongenialer Partnerin
Kathi Seidler



Elisabeth Modler

Gut getimed hat sie als der jüngste Spross einer vielgliedrigen Philologen-Dynastie ihr Auftreten beim Olympiade-Bewerb. Schon ab der Fünften im Kurzlatein-Bewerb dabei, jedes Jahr eine Stufe höher...und in der Achten dann beim Finale. Vom ex aequo-Vierten den Platz für sich allein gesichert. Gratulation! (>zur Familiengeschichte: Florian Modler 1993 als 2. wienweit in Latein bei der Bundesolympiade in Kärnten; Peter Modler oftmaliger Finalist in Wien; Daniel Modler 2001 9. im Griechisch-Bewerb)



Cooler Quereinsteiger aus dem Piaristengymnasium, stilles Wasser und schlussendlicher Finalist (mit intimen Euripides-Kenntnissen): schriftlich 4., mündlich 5. bei der Landesolympiade 2004 in Griechisch. Unterstützt von seinen Kommilitonen Anna Prüser und Florian Schober (s.Photo).
 
 
 


Andreas Pohl
mit Anna Prüser
...und Florian Schober



Andrea Wild/Max Fadinger

Mit allen Wassern gewaschen, bei allen Bewerben angetreten. In der 6. knapp am Finale der LandesOl Griechisch vorbei (als 6.), oftmals den besten Aufsatz beim int. Pythia-Bewerb...und zuletzt bei ODEG 5. im Bereich Österreich Nord/Ost. Hauptberufung: Cello und Gitarre. (Hier mit GOl-Kommilitone Max Fadinger.)



Vielseitiger Kenner der klassischen Bildung aus dem Akademischen Gymnasium. Erstmals Teilnehmer an der G-Olympiade Wien...und auf Anhieb Dritter! Gleicher Rang beim int. Bewerb in der Region Nord/Ost, und außerdem mit Horaz vertraut (Venosa-Fahrer). Im Bild mit Prof. Streicher bei der Wr. Siegerehrung am 15.3.06 (Währinger Rathaus).
Dickes Ende: Sieger beim int. Horaz-Übersetzungsbewerb in Venosa/It.! (7.5.2006; Kategorie Gäste)
 
 
 

S
Stephan Varga

Als Gast im Alleingang vom Rg 21 Franklinstr.26 zum Kurs an die AMS gekommen. Stille Wasser sind tief: Zweiter -nach dem mündlichen Finale- im Wr. Landesbewerb, Sieger bei der Bundesolympiade 2007 in Fürstenfeld in der Kategorie Kurzlatein: Der Self Made-Man als Sieger!



Natürlich begabter Shooting-Star in allen Disziplinen. Als 5.-Klasslerin 2007 bereits Teilnehmerin am Kurzlatein-Bewerb: schriftlich 5., nach dem mündlichen Finale 3. - von 33 Teilnehmern wienweit (hauptsächlich 7. und 8. Klasse). 2008 erster Versuch in Griechisch: In der 6.Klasse - vor Ende des Anfangs-Unterrichts!- als 4. im mündlichen Finale. Das lässt noch einiges erwarten!
Bild ©Die Presse: Anna (2. v.links) mit Redakteurin und 4.Platzierten Lang-/Kurzlatein
...und der Überhammer 2009:
 2.Platz wienweit in Griechisch und damit Teilnahme an der Bundesolympiade! Und das in der 7. Klasse!
Auch der Abschluss 2009 lässt sich sehen: 4. Platz unter den 12 Besten Österreichs bei der Bundesolympiade in Wien! Ein wirklich großer Erfolg.


Bernhard Seyer, Prof. Streicher

Spät aber doch: Nach bedauerlichem Ausfall des LOl-Kurses 2007/08 an der AMS im nächsten Jahr wenigstens Teilnehmer an einem Halbkurs:
...und direkt ins Finale, dann als 2. wienweit für Langlatein zur Bundesolympiade! Starke Leistung!



Früh übt sich, wer ein/der Meister werden will. 6. Klasse: 6. in Griechisch bei der Landesolympiade 13. bereits in Langlatein (von 34 Tn). Zum Drüberstreuen: gewinnt als erster 6.-Klassler überhaupt den int. Griechisch-Bewerb für Österreich! In der Europa-Wertung Dritter von 20 Landessiegern. Was das noch werden soll?!
...was es in der 7. wurde: Landessieger Griechisch in Wien & demzufolge Teilnahme an der Bundesolympiade 2010 in Gurk (Knt.); als 6. nur knapp den Einzug ins Fünfer-Finale verpasst. Als Wr. landessieger Teilnehmer der Siegerehrungs-Reise nach Rhodos 2010. Weiter auf dem Weg!
2011 als 1. nach dem schriftl. Bewerb auf dem 3. Platz im Finale gelandet.
...und außerdem: Teilnehmer der gemeinsamen AMS-Wasa-F26-Delegation beim internationalen Horaz-Übersetzungsbewerb in Venosa 2010 (gemeinsamer 2. der Gästewertung: G. Schöffberger vom BG 9); am Ovid-Übersetzungsbewerb in Sulmona 2011 (beste �bersetzung der Gästeklasse, Platz 4 insges.: G. Schöffberger).


Klaus Winhofer in persona

Thomas Bartl
...in action in Venosa

Ein ewig fideler Begleiter der "Gästeklasse": Thomas Bartl vom BG 9, Teilnehmer am Olympiadekurs Langlatein der AMS 2009/10 und an den Griechisch-Kursen 2009/10 sowie 2010/11, AMS-Starter für Griechisch 2010 (3. wienweit) und 2011 (5. nach dem mdl. Finale). Treuer Begleiter der AMS-Sammelgruppe bei den Bewerben in Venosa 2010 (Horaz) und Sulmona 2011 (Ovid). Starker Teamgeist & starker Geist im Team!



Konsequenter Frühstarter vom AKG. 6. Klasse: Sieger wienweit bei der Landesolympiade in Latein, bei der Bundesolympiade in Brixen (Südtirol) gleich flotter Zweiter.
Ausweitung von Betätigungs- und Erfolgsfeld in der 7.: wienweit Zweiter in Latein, Sieger in der neu bestrittenen Kategorie Griechisch (Kurs AMS). Hat sich für die Bundesolympiade 2012 in Güssing (Bgld.) zum Antreten in Griechisch entschieden.
Novissima 2013: Doppel-Qualifikation zur BOl durch 1. Platz wienweit in Griechisch und 2. Platz in Latein. Zur BOl nach Salzburg in Griechisch. Draufgabe: Die Interpretationsfragen beim mdl. Finale wurden ebenso frei wie fließend in bestem Latein beantwortet!
Bundesolympiade 2012/13 in Salzburg: 2. in Griechisch. Wir gratulieren herzlich zu diesem krönenden Erfolg als Abschluss!


J. Gstach bei der Preisverleihung 2012
mit Dr. Mayrus (WKW) & Prof. Streicher

Maximilian Waiglein
...1. von re bei der Team G-Siegerehrung
mit Prof. Streicher

Ein Sonderstartet & klassischer Self Made-Man: 2012 im Alleingang auf den Griechisch-Landesbewerb vorbereitet, wird er in Wien 3., startet bei der BOl in Güssing und endet als...Bundessieger.
Nächster Anlauf 2013 - diesmal mit Kursbesuch an der AMS: und wieder 3. Platz in Wien (außerdem dieselbe Platzierung in Latein für den Heimkurs vom pGRg23 Kalksburg), wieder startberechtigt zur BOl (in Salzburg); und wieder Griechisch!
Und wieder Bundessieger bei der BOl 2012/13 in Salzburg! Das schaffen sonst nur Spitzenvereine im Fußball.



1, 2...Double: 6x hat auch dieser Marathon-Mann vom AKG "an der Innenseite des U" Platz genommen, will heißen: 4x in (Lang-)Latein, 2x in Griechisch (für die AMS) im Finale der Besten 5. Und die Fortsetzung bei den BOlen: Verteter Wiens 2012 in Güssing (LangL), als Landessieger LangL in Wien 2013 bei der BOl in Salzburg 2. österreichweit (W: außerdem 2. in Griechisch), Teilnehmer an der Rhodos-Siegerehrungsreise 2013, und der krönende Abschluss 2014: Double in Wien, i.e. Doppelsieg in den Kategorien Langlatein und Griechisch!
Bundesolympiade 2012/13 in Salzburg: 2. in Griechisch. Wir gratulieren herzlich zu diesem krönenden Erfolg als Abschluss!


D. Grünwald bei der Preisverleihung 2014
mit LSI Dr. Sörös, Präsidentin Dr. Brandsteidl (SSR)
& Prof. Streicher (dazw. C.Schindler G4 P, KurzL)

Teresa Beer
...2. von li beim Shooting für den Veritas-Verlag
mit B. Lentsch (Veritas), D. Grünwald, Prof. Streicher

Dornröschen aus dem fernen Nordwesten (G 19), gestochen von der Griechisch-Olympiade: erwacht in der 8. Klasse im Kurs der AMS, und im Handumdrehen 2. nach dem mündlichen Finale! das bedeutet: Verteterin Wiens bei der BOl 2014, Teilnehmerin an der Siegerehrungsreise nach Rhodos. LangL: als private Vergil-Kennerin auf Anhieb 6. Gratulation!



Paul Streli...Christian Renelt: Sie treten meistens im Doppel-Pack auf und beweisen, dass man auch im 4-jährigen Latein kometenhaft aufsteigen kann: Gleich nach dem Anfangsunterricht Teilnahme am Benedikt-Bewerb 2013, und zusammen mit ihren kongenialen Partnern Albin Vadakkechira (5.) und Julian Stropp (4.) unbezwingbarer AMS-Block im Finale KurzL auf den Finalplätzen 2.-5. - und das als 7.-Klassler hinter nur 1 8.-Klassler (vom G4 P)! Endergebnis: Paul als wienweit 2. bei der BOl in Vorarlberg, Christian auf der "Ersatzbank". Gutes Team, satter Erfolg!
...und es wird noch satter: BOl 2014 in Bregenz (V): Christian (als Ersatzmann angetreten) 4., Paul 5. von 13 Tn österreichweit! Gratulation! Das eröffnet Perspektiven für nächstes Jahr!


>Paul, Christian, Albin, Julian...
a winning team!

C. Renelt (1.), J. Stropp (3.), P. Streli (2.; alle L4), Prof. Streicher,
Eder (4. in G), Schwediauer (5. in G; beide AKG/Kurs AMS)

Die Serie geht weiter: Beim Landesbewerb 2015 Christian 1., Paul 2. -damit beide Vertreter Wiens bei der Bundesolympiade- & Julian 3. in L4: das "Stockerl" nur mit AMS besetzt! Starke Leistung. Auch unsere beiden Griechisch-Legionärinnen vom AKG im mdl. Finale: Stephanie 4., Naomi 5. (von insges. 19 Tn in G): Gratulation! Alles in allem ein starker Verband in allen Disziplinen.

Ende gut, alles (noch) besser: Bei der BOl 2015 in Kremsmünster (OÖ) belegten Christian Renelt den 2. Platz und Paul Streli den 7. Platz österreichweit. Wie kann man da noch gratulieren? Alles Gute im weiteren Leben und herzlichen Dank für euren Einsatz für Latein und AMS!



Laura Bertagnoli fühlt bei der Wr. Landesolympiade 2016 einmal vor, um beim Benedictus-Bewerb 19.-21.10.2016 so richtig loszulegen. 32 teilnehmende Schulen aus Österreich und Deutschland, 56 KandidatInnen im Wettstreit um den Siegespreis, und Laura...sie wird 3. in der Kategorie L4, Beste aus Wien und ein weiteres Blatt in unserer AMS-Erfolgsgeschichte! Herzliche Gratulation!


Laura Bertagnoli: Ruhe vor dem Sturm,
cool vor dem Bewerb

LSI DR. Sörös, AbtL LSI Dangl, A. Vabitsch (1. L6, 1. G),
A. Salnikow (1. L4), Prof. Streicher

Die nächste Generation punktet: Beim Landesbewerb 2017 Antonia 1. in L6 und Griechisch -damit bereits zum 2. Mal bei der Bundesolympiade, 2016 fürs AKG in L6 und 2017 für unser gemeinsames AMS-Team in Griechisch. Und außerdem: erst zum 3. Mal seit 16 Jahren das Double! DAS kann sich sehen lassen...wie unsere Antonia eben. Bundesolympiade Wien 2017: als Gereihte 4. in der Kategorie Griechisch. Dazu Teilnahme (als Landessiegerin Wien) an der Rhodos-Reise der Öst.-Griechischen Gesellschaft. Herzliche Gratulation!
...Antonia kann's nicht lassen: Im Abschlussjahr 2018 nochmals 1. der Wr. Landesolympiade, Teilnahme an der BOl 2018 in Leibnitz (Stmk.) und dort als 5. gereiht. Alles Gute für die weitere Karriere!



Sebastian "Bati" Lindner: früh übt sich, wer ein Meister werden will. Jetzt einmal bei der Wr. Landesolympiade 2017 2. in Griechisch, und das als 6.Klassler! Alle Achtung.
Und übrigens (s. auch schon oben): Unser Team belegte insgesamt die Plätze 1. Antonia Vabitsch, 7.Kl. AKG, 2. unser Bati, 4. George Tokmaji 6.Kl. AKG und 6. Stella Promussas 8.Kl. G 19 (von insges. 12 Tn). Starke Leistung!, und Gratulation an alle!
...und Bati bei der BOl 2017 in Wien: ex aequo 6. Toll für 6.Kl., und ein Ansporn für die Zukunft!
...Intermezzo 2018: als 4. im Finale der Wr. Landesolympiade. Auch dazu herzliche Gratulation!

...und zum Abschluss: 3. bei der Wr. Landesolympiade 2019 in Griechisch. Steile Karriere!


G. Tokmaji (4.), E. Kozanli AMS (12. in L6), Antonia V. (1.x2),
Prof. Streicher, Bati L. (2.), S. Promussas (6.)

Mal sehen...
was Ovid zu bieten hat! (li dahinter ganz fröhlich: Isa Stropp)

Es ist nie zu spät:Daniel Kalcik hält sich bei der Landesolympiade noch zurück, um sein Potential in Sulmona beim 18. int. Ovid-Wettbewerb auszuspielen: 1. in der öst. Delegationswertung, bei 8 teilnehmenden Schulen aus Österreich (insges. 50 Schulen, davon 20 in der Gästeklasse). Ovid kann stolz sein!

Daniel Rees: 2. Runde, Ziel erreicht. 2018 bei der Wr. Landesolympiade schriftl. Erster, mündlich Zweiter und damit zur Teilnahme an der Bundesolympiade in Leibnitz/Stmk. qualifiziert. Cool im Bewerb, exaktes Timing bis zur Matura!


Daniel beim Griff nach dem 2. Platz... (mit Prof. Streicher)

Prof. Streicher, Rosa M., MinR R. Loidolt (BMBWF/ARGE)

Es ist nie zu spät für Rhodos:Rosa Magits (G 3 Kundmanng./Kurs AMS) schwingt sich nach dem 5. Platz schriftl. bei der Wr. Landesolympiade im Finale zum 3. Platz empor und wird so zur Wr. Teilnehmerin an der Rhodos-Reise der Öst.-Griechischen Gesellschaft. Nicht schlecht!

Enes Kozanli: Meisterschaft braucht Vorbereitung. Von Anfang an dabei (2017 in L6 gereiht, 2018 in L6 und G), gelingt der große Coup am Schluss: 2019 Erster schriftl. und mündl. bei der Landesolympiade Wien in Griechisch 2019, und damit Tn bei der Bundesolympiade in Kärnten. Gratulation!
Und jetzt der Über-Hit: Bundessieger in Griechisch österreichweit bei der 31. Bundesolympiade 2019 in Kärnten! Echt stark!


Enes...hat den 1.! (mit Prof. Streicher)

Stefanie Streicher (5.KL. AKG), George Tokmaji
mit dem Lohn ihres Erfolgs

Meister vieler Klassen:George Tokmaji (G 1 AKG/Kurs AMS), von Anfang an für den Stammverein (AKG) in L6 am Start, bei uns als Legionär seit der 6. (!) in Griechisch tätig, so oft knapp an den Spitzenplätzen, dass Presse Lesen fast schon weh tut. Mega-Timing zum Finale: bei der Wr. Landesolympiade 2019 2. Platz, Vertreter Wiens bei der Bundesolympiade in Kärnten und Wr. Teilnehmer an der Rhodos-Reise der Öst.-Griechischen Gesellschaft. Nebenbei noch 3. in L6. (Fast) alles auf einen Streich!

Milan Oppl: Spät dazugestoßen und noch vorgestoßen. In L6 dabei in der 7. (2018), 2019 in L6 im Finale (5. schriftl.) und noch um einen Platz verbessert: mündlich dann 4. Anything goes!


Milan und Enes (beim Chillen in der Klasse)


Anabel Kaiser (7.B AMS)
in freudiger Erwartung des Bewerbs
...und in der Stunde des Erfolgs

Tulln-Wien-Melk:Anabel Kaiser - eine Frau macht ihren Weg. 2018 vom Gym. Tulln in die AMS gewechselt, auf zum 8. Benedictus-Wettbewerb in Melk, und dort Anerkennungspreis (Plätze 4.-6.) unter 30 TeilnehmerInnen in L4 österreichweit. Starker Einstieg in unserem Team!